News

OMV: synthetisches Rohöl aus Plastikbechern
26Mar

OMV: synthetisches Rohöl aus Plastikbechern

Die ReOil® Pilotanlage der OMV verarbeitet seit Jänner 2019 einen Teil der benutzten Getränkebecher der Austrian Airlines Fluggäste – eine Idee des Austrian Airlines „Fly greener“-Teams. Durch ein thermisches Crackverfahren wird aus Kunststoffabfällen synthetisches Rohöl hergestellt. Dieses Rohöl wird in der Raffinerie Schwechat zu Treibstoffen bzw. anderen Grundstoffen der Kunststoffindustrie weiterverarbeitet.

Auto-Cluster gründet “AC Global”
26Mar

Auto-Cluster gründet “AC Global”

Zur Unterstützung und Erweiterung des internationalen Potenzials der österreichischen Automobilbranche hat der oberösterreichische Automobil-Cluster die Plattform AC Global gegründet. Damit hilft der Automobil-Cluster seinen Partnern bei der schnellen und effizienten Vernetzung mit potenziellen Kunden und Märkten, vor allem wird der Zugang zu internationalen Trends gefördert und gefordert. Kooperationspartner bei AC Global sind Export Center OÖ und Außenwirtschaft Austria.

Miba engagiert sich auch 2019 in der Formula E
26Mar

Miba engagiert sich auch 2019 in der Formula E

Nach dem Start ihrer Partnerschaft im vergangenen Jahr werden die Laakirchner Miba AG und das Rennteam von NIO auch heuer in der "ABB FIA Formula E“ zusammenarbeiten. Miba ist seit Jahrzehnten ein wichtiger Partner der Automobilindustrie bei der Entwicklung und Produktion von Technologien sowohl für den konventionellen Antriebsstrang als auch für Hybrid- und rein elektrische Fahrzeuge aufgebaut.

BMW und Daimler künftig mit gemeinsamer E-Plattform?
26Mar

BMW und Daimler künftig mit gemeinsamer E-Plattform?

Nach der Zusammenlegung ihrer Mobilitätsdienste und der geplanten Zusammenarbeit bei der Entwicklung autonomer Autos könnten die beiden Autobauer BMW und Mercedes-Benz künftig auch gemeinsame Plattformen u.a. für Elektroautos nutzen.

 

26Mar

Audi plant bis 2025 rund 30 Elektro- und PHEV-Modelle

Audi hat seine E-Roadmap erweitert und will nun bis 2025 rund 30 Elektro- und Plug-in-Hybrid-Modelle anbieten. Bereits Ende 2020 will Audi zwölf elektrifizierte Fahrzeuge am Markt haben und damit jedes Segment abdecken. Hinzu kommen noch sechs Plug-in-Hybride. Beim sukzessiven Umbau des Modellportfolios werde Audi in Zukunft wesentlich stärker Synergiepotenziale im VW-Konzern ausschöpfen, etwa bei der Skalierung der Elektromobilität über die gemeinsam mit Porsche entwickelte Premium-Architektur PPE sowie den Modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB) von Volkswagen.

Mercedes-AMG will alle Modelle auch als PHEV anbieten
26Mar

Mercedes-AMG will alle Modelle auch als PHEV anbieten

Mercedes-AMG wird alle künftigen Modelle optional auch als Plug-in-Hybrid anbieten. Die EU-Flottenemissionsziele würden den Schritt zum Plug-in-Hybrid nötig machen, denn die derzeit angebotenen Mild-Hybrid-Modelle würden die erforderlichen Emissionseinsparungen nicht erreichen. Die AMG-Pläne sind Teil der angekündigten Plug-in-Hybrid-Offensive von Daimler.

Volkswagen setzt noch stärker auf das E-Auto
26Mar

Volkswagen setzt noch stärker auf das E-Auto

Volkswagen schlägt bei der Elektromobilität ein noch höheres Tempo an als bisher geplant: Statt der bislang angekündigten 50 neuen E-Modelle sollen es bis 2028 nun sogar 70 sein. Die E-Offensive soll entscheidend dazu beitragen, dass VW bis 2050 zu einem komplett CO2-neutralen Unternehmen werden kann. Auch beim Absatz plant der Konzern offensiver.

Außerdem erwägt VW aus dem Verband der deutschen Automobilindustrie (VDA) auszutreten. Grund dafür sei die Offenheit für Technologien des VDA und dessen mangelnde Konzentration auf batterielektrische Antriebe. Das überfordere die Branche.

Stuttgart entwickelt innerstädtisches Schnellladenetz
26Mar

Stuttgart entwickelt innerstädtisches Schnellladenetz

Die Region Stuttgart entwickelt ein innerstädtisches Schnellladenetz für Elektroautos. Schnellladesäulen sollen in der Region innerhalb von zehn Minuten erreichbar sein. Für E-Fahrzeuge gibt es bereits an 586 Standorten 1.431 Ladepunkte. Was bislang jedoch noch fehlt, ist eine flächendeckende Schnellladeinfrastruktur.

Oslo: induktives Schnellladesystem für Taxis
26Mar

Oslo: induktives Schnellladesystem für Taxis

Der Energieversorger Fortum und der US Ladesysteme-Spezialist Momentum Dynamics werden in Oslo eine kabellose Schnelllade-Infrastruktur für Taxis aufbauen. An Taxiständen wird eine induktive Ladetechnik verbaut, die das Laden von E-Taxis mit bis zu 75 kW erlaubt. Momentum Dynamics setzt in den USA bereits induktive Ladesysteme für E-Busse mit bis zu 200 kW Ladeleistung um.

BMW fordert Zulieferer zum Sparen auf
26Mar

BMW fordert Zulieferer zum Sparen auf

BMW will in den nächsten Jahren einige Milliarden Euro mit einem Effizienzprogramm namens „Performance Next“ einsparen: Einige Modelle sollen wegfallen, die Komplexität soll verringert und Strukturen sollen schlanker werden. Nun hat BMW hat die 30 weltweit führenden Zulieferer in einem Brief zu Kostensenkungen aufgefordert. Konzerne wie Bosch, ZF, Conti oder Schaeffler sollen innerhalb eines Jahres ihre Einsparanstrengungen verdoppeln.

Neuerungen zum Automatisierten Fahren. Was ist erlaubt?
26Mar

Neuerungen zum Automatisierten Fahren. Was ist erlaubt?

Am Montag dem 11. März 2019 ist die 1. Novellierung der Automatisiertes Fahren Verordnung (AutomatFahrV) des Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) in Kraft getreten. Im Rahmen derer wurde auch die Grundlage dafür geschaffen, dass genehmigte Assistenzsysteme wie Einparkhilfen und der Autobahnassistent auf Straßen mit öffentlichem Verkehr in Österreich unter gewissen Bedingungen eingesetzt werden können.

Daimler –selbstfahrende Taxis ab 2021
26Mar

Daimler –selbstfahrende Taxis ab 2021

Seit knapp zwei Jahren arbeiten Daimler und Bosch an selbstfahrenden Autos für einen Fahrdienst. Jetzt hat Daimler angekündigt, dass 2021 schon 10.000 der autonomen Taxis auf der Straße sein sollen. In der zweiten Jahreshälfte wollen Daimler und Bosch erste Fahrzeuge im kalifornischen San Jose testen. Das Pilotprojekt soll zeigen, wie sich eine ganze Flotte autonomer Fahrzeuge in das Verkehrsnetz einer Stadt integrieren lässt.

Zweite Zellfabrik von SK Innovation in Ungarn
26Mar

Zweite Zellfabrik von SK Innovation in Ungarn

SK Innovation hat am 8. März offiziell mit dem Bau seiner Ende Februar angekündigten zweiten Batteriezellfabrik in Ungarn begonnen. Produziert werden NCM 811 – Zellen (80% Nickel, 10% Kobalt 10% Mangan). Mit dem Bau des zweiten Werks gehen auch langfristige Lieferverträge mit europäischen Automobilherstellern einher. SK Innovation will bis zum Jahr 2025 10 Mrd. Dollar für Investitionen in Batteriezellen aufwenden, um seine Kapazitäten bis dahin auf etwa 100 GWh jährlich zu erhöhen.

Kunststoff Ultramid im Brennstoffzellensystem des Mercedes GLC F-Cell
26Mar

Kunststoff Ultramid im Brennstoffzellensystem des Mercedes GLC F-Cell

Der technische Kunststoff Ultramid von BASF zeichnet sich durch thermische und chemische Beständigkeit, dynamische Festigkeit, Zähigkeit und gute Dauergebrauchseigenschaften aus. Glasfaserverstärkte Utramide kommen serienmäßig im Mercedes GLC F-Cell zum Einsatz: Anoden- und Kathodenendplatte in der Brennstoffzelle, bei der Medienverteilerplatte und der Wasserabscheidereinheit.

Edelmetall-freier Komposit-Katalaysator für Elektrokatalyse
26Mar

Edelmetall-freier Komposit-Katalaysator für Elektrokatalyse

Ein neues Edelmetall-freies bi-funktionales Verbundmaterial wurde an der Universität Ulm entwickelt, das sich hervorragend für die Wasserstoffgewinnung durch Elektrolyse eignen soll- Bestandteile sind hochreaktives Kobalt-Oxid, halbleitendes Kupfer-Oxid, das den Elektronentransport verstärken soll, und Wolfram-Oxid, das das Katalysator-Material strukturell und chemisch stabilisieren soll. Das Metall-Oxid-Gemisch wird auf einer Elektrode aus makroporösem Kupferschaum abgeschieden.

VW-Ridesharing MOIA startet in Hamburg
26Mar

VW-Ridesharing MOIA startet in Hamburg

„MOIA holt Dich ab“ ist das Motto. Der Fahrgast markiert in einer App das Ziel. MOIA bietet ihm daraufhin einen festen Preis an. Bezahlt wird bargeldlos. In Hamburg, wo der Fahrdienst im April starten wird, gibt es 10.000 Haltepunkte, d.h. Passagiere müssen max. 150 Meter zu Fuß zum vereinbarten Haltepunkt gehen. Die Sammeltaxis sind VW e-Crafter mit 87 kWh Batterie und großzügiger Bestuhlung für 6 Passagiere.

Infrarotheizungen in Fahrzeugen
26Mar

Infrarotheizungen in Fahrzeugen

Der Arbeits-Kreis Infrarot der TU Kaiserslautern hat eine Infrarot-Heizung entwickelt, die in Fahrerkabinen zum Einsatz kommen kann. Sie besteht aus Matten (Pads) verschiedener Größen. In den Matten befindet sich stromleitendes Material, das die Oberflächen der Pads aufheizt, die dann Infrarotlicht abstrahlen. Die Pads können punktuell verbaut werden, zum Beispiel an der Innenseite der Türen, im Dach oder in der Armatur.

Skoda testet Videomapping in der Logistik
26Mar

Skoda testet Videomapping in der Logistik

Skoda testet Augmented-Reality-Technik in einem Werk in Tschechien. Videomapping-Projektoren helfen den Mitarbeitern: Sie projizieren z.B. Anweisungen auf den Hallenboden - oder beim Bestücken von Paletten wird, sobald ein Mitarbeiter die Seriennummer eines zu verpackenden Teils scannt, von Laserprojektoren exakt der Punkt auf der Palette beleuchtet, an dem der Teil abgelegt werden soll.

Magna Steyr könnte Elektroautos für Startup Canoo (bisher: Evelozcity) fertigen
26Mar

Magna Steyr könnte Elektroautos für Startup Canoo (bisher: Evelozcity) fertigen

 

Das von deutschen Auto-Managern gegründete kalifornische eMobility-Startup Evelozcity benennt sich in Canoo um und kündigt vier E-Fahrzeuge für Städte an. (Link) Canoo will offenbar den Auftragsfertiger Magna Steyr als Produktionspartner für seine geplanten E-Autos gewinnen, eine Absichtserklärung sei bereits unterzeichnet worden.

Alvier Mechatronics: Den Elektroantrieb verbessern
26Mar

Alvier Mechatronics: Den Elektroantrieb verbessern

Das deutsches Start-up Alvier Mechatronics, dessen Schwesterfirma Alvier PM-Technology allerdings ein schweizer Werkzeughersteller und Pulvermetallurgie-Experte ist, möchte ein hochspezialisierter Entwicklungspartner für E-Antriebssysteme werden: „Es gibt heute kein vollständig optimiertes E-Antriebssystem. Wir sehen hier großes Potenzial für uns."

Pages