News

29Jun

A3PS Spring Event 2021

Unser "A3PS Spring Event" ging am 26. Mai 2021 in die zweite virtuelle Runde. Knapp 100 Teilnehmer aus Industrie, Forschung, Ministerien und Presse waren über ihre Bildschirme dabei. Nach den Eröffnungsworten von A3PS Chairman Hanno Miorini, A3PS CEO Dr. Michael Nöst und der Leiterin der BMK-Abteilung für Mobilitäts- und Verkehrstechnologien Sarah Bittner-Krautsack sowie einem Keynote Statement von Christof Schernus (Chairman of EARPA- European Automotive Research Partners Association) stellte Jette Krause (JRC IET) in ihrem Keynote-Vortrag "Carbon-neutral Road Transport 2050" die aktuelle Well-to-Wheel Studie der ERTRAC - European Road Transport Research Advisory Council vor.

Nur mit einem intelligenten, technologieoffenen Mix aus allen zur Verfügung stehenden klimaneutralen Antriebstechnologien können zukünftig die ambitionierten Klimaziele der EU erfüllt werden. Die online Konsultation unter Einbindung der mitwirkenden Experten und Zuhörer verwies noch auf einen hohen Aufholbedarf von BEVs hinsichtlich Preis und Reichweite. H2-Anwendungen (Brennstoffzelle wie auch direkte Verbrennung) sehen die meisten Mitglieder der Community neben LKW- und Busanwendungen auch in komplimentärer Form zu BEVs für gewisse PKW Segmente. 

Die durch die A3PS Expert Group Leader Alexander Trattner, Peter Prenninger, Brandstätter Bernhard und Raimund Ratzi präsentierte Österreichische Position zu nachhaltigen Antriebssystemen und Energieträgern finden Sie auf unsrer Website zum Download.

SpringEvent2021
12May

A3PS Online Innovation Lounge 2021

A3PS präsentiert am 26.5.2021 von 11 - 13 Uhr die österreichische Position zukunftsweisender Antriebssysteme im Mobilitätsbereich im Kontext „Wege zur klimaneutralen Mobilität“. In Impulsvorträgen werden unterschiedliche nachhaltige Technologiestandpunkte präsentiert und anschließend mit Vertretern des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie, der Industrie und Wissenschaft diskutiert.

Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldungen bitte direkt an office@a3ps.at.

12May

Staatspreis Mobilität 2021

Der Weg zur Klimaneutralität und das Ziel Österreichs Klimavorreiter zu werden, stellen die Branchen der Mobilitätsindustrie und das Mobilitätssystem der Zukunft vor große Herausforderungen. Mit dem Staatspreis Mobilität 2021 werden daher Mobilitätsinnovationen, die Österreichs Weg zur Klimaneutralität 2040 ebnen und die Vision, Vorreiter im Klimaschutz zu werden stützen, ausgezeichnet.

Einreichungen sind von 22. April bis 1. Juli 2021 (12:00 Uhr) via eCall möglich.

Der Staatspreis Mobilität steht 2021 unter dem Motto "Innovationen für den Klimaschutz". Bundesministerin Gewessler prämiert Staatspreise in drei Kategorien und einen Zukunftspreis Mobilität. Einreichen können Akteurinnen und Akteure aus Forschung, Industrie, Wirtschaft und Infrastruktur sowie Mobilitätsdienstleister, Interessensvertretungen, Kommunen und zivilgesellschaftlichen Initiativen. Der Zukunftspreis richtet sich an Absolventinnen und Absolventen universitärer beziehungsweise außeruniversitärer Ausbildungseinrichtungen.

12May

3D-Druck von Leichtmetallen

Vor kurzem erfolgte das Kickoff für das COMET-Projekt „We3D“ (Wire-based additive manufacturing – materials and technologies – for 3D metal structures of the future) unter der Leitung des LKR Leichtmetallkompetenzzentrum Ranshofen (Tochterunternehmen des AIT). In den nächsten vier Jahren wird an der Weiterentwicklung des innovativen Fertigungsverfahrens Wire-based Additive Manufacturing (WAM) geforscht. WAM gilt als künftige Schlüsseltechnologie, bei der Schweißdrähte für den schichtweisen Aufbau großer 3D-Teile verwendet werden, die mit pulverbasierten AM-Technologien nicht hergestellt werden können.

12May

ÖAMTC E-Fuels Symposium - Rückblick

In einem vom ÖAMTC veranstalteten Symposium haben am Mittwoch, 28. April, nationale und internationale Experten, darunter auch einige A3PS-Mitglieder, das Thema E-Fuels beleuchtet. Im Anschluss diskutierten Vertreter der Politik, welche Rahmenbedingungen es auf EU-Ebene braucht, um diese vielversprechende Möglichkeit zur CO2-Reduktion auf den Weg zu bringen.

Einige Mitschnitte der Veranstaltung, unter anderem die spannenden Vorträge von Helmut Eichlseder (Vorstand Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Thermodynamik (IVT), TU Graz), Jürgen Rechberger (Head of Global Fuel Cell Team, AVL List GmbH) und Gerfried Jungmeier (JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbH) stehen auf der ÖAMTC-Homepage zur Verfügung.

LCMeVSP
12May

LCM unterstützt Voith bei Entwicklung elektrischer Schiffsantriebe

Es ist eine 1927 patentierte Erfindung des Österreichers Ernst Schneider, die jetzt die Energiewende in der Schifffahrt einläuten könnte: Der „Voith Schneider Propeller“ (VSP) wird – knapp hundert Jahre nach seiner Erfindung – von der Voith Group erstmals elektrisch angetrieben. Zwei erste Motoren wurden im Werk des Tochterunternehmens ELIN Motoren in Weiz gefertigt. An der Entwicklung der eVSP-Motoren war die Linz Center of Mechatronics GmbH (LCM) maßgeblich beteiligt. Mit „Mehrzielgrößenoptimierung“ wurde der Antrieb dort perfektioniert.

10May

Hoffnungsträger Wasserstoff

Wasserstoff gilt als Hoffnungsträger für eine grüne Energiezukunft. „Aber es gilt noch viele Schwachstellen dieser Technologie auszumerzen“, sagt Alexander Trattner, Geschäftsführer von HyCentA. Die an der Technischen Universität (TU) Graz angesiedelte Forschungsgesellschaft lässt ihre Expertise seit Monatsbeginn in das Projekt „HyTechonomy“ einfließen, das als eine von insgesamt sieben neuen Comet-Initiativen von der Forschungsförderungsgesellschaft FFG und den Ländern Steiermark und Oberösterreich finanziell unterstützt wird. Ziel ist es, „optimierte Grundlagen für eine nachhaltige und emissionsfreie Energiewirtschaft bereitzustellen, die auf Wasserstoff basiert“.

09May

Wie vermeidet man Unfälle zwischen automatisierten Autos und Radfahrern?

Im Projekt Bike2CAV entwickelt AIT gemeinsam mit BikeCitizens, Boréal Bikes, Kapsch TrafficCom, KFV, Salzburg Research und Universität Salzburg neue Verfahren, um die Verkehrrsicherheit von Radfahrer*innen zu erhöhen. Im Fokus der AIT Forschungsgruppe Assistive & Autonomous Systems stehen dabei Methoden, um Radfahrer*innen zuverlässig in unterschiedlichen Verkehrssituation wahrzunehmen.

09May

30. VCÖ-Mobilitätspreis „Aufbruch in der Mobilität“

Die Einreichphase für den 30. VCÖ-Mobilitätspreis 2021 hat begonnen. Dieses Jahr ist der VCÖ-Mobilitätspreis den großen Veränderungen im Verkehrsbereich gewidmet und steht unter dem Motto „Aufbruch in der Mobilität“. Heute ist der Verkehr der größte Verursacher klimaschädlicher Emissionen, morgen soll Verkehr der Antrieb für Verbesserungen am Weg zum Klimaziel sein. Es gilt, heute den Boden zu bereiten für eine nachhaltige und sozial gerechte Mobilität von morgen und übermorgen.

Einreichschluss: 1. Juni 2021

09May

LCA Mobilität 2030: Welcher Antrieb emittiert am wenigsten CO2?

Batterieelektrisch, Brennstoffzelle oder Wasserstoffverbrenner? IAV hat eine Lebenszyklus-Betrachtung der CO2-Emissionen alternativer Antriebe vorgestellt. Die vollständige Studie stellt IAV auf seiner Webseite zum Download bereit.

 

01Apr

Internationaler 2. Lightweighting Summit

Österreich wird durch unsere FBM Leonore Gewessler (Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie) und Robert Machtlinger (Geschäftsführer, Fischer Advanced Composite Components AG, Österreich) am 13.4 im Rahmen der Hannover Messe am Europäischen Leichtbau-Gipfel prominent vertreten sein.

Datum: 13. April 2021, 14:00 Uhr - 16:15 Uhr
Ort: virtuelle Veranstaltung

Da das Thema Leichtbau auch sehr wesentlich unser A3PS Themenfeld „Alternativen nachhaltige Antriebsstränge“ beeinflusst erlauben wir uns Ihnen diesbezüglich Informationen und den Anmeldelink für diese Konferenz zukommen zu lassen!

19Feb

TU Wien - Neustes A3PS Mitglied

Es freut uns sehr, dass wir eine weitere Arbeitsgruppe der TU Wien als A3PS Mitglied gewinnen konnten.

Seit Anfang dieses Jahres ist nun auch der Forschungsbereich Regelungstechnik und Prozessautomatisierung vom Institut für Mechanik und Mechatronik Teil unserer Community.

Wir freuen uns auf spannende Themen und interessante Diskussionen mit Univ. Prof. DI Dr. techn. Stefan Jakubek und seinem Team.

19Feb

Immer mehr Autohersteller planen klimaneutral zu werden

General Motors plant bis 2040 klimaneutral zu sein: Weiterlesen

Ford will in Europa bis 2030 bei Pkw zur reinen Elektroauto-Marke werden: Weiterlesen

Porsche will bis zum Jahr 2030 rund 80 Prozent seiner Modelle als rein elektrisch betriebene oder hybride Fahrzeuge anbieten: Weiterlesen

Jaguar wird ab 2025 zur reinen Elektroauto-Marke: Weiterlesen

Johanna
19Feb

Johanna - Jüngstes A3PS Mitglied

Es freut uns sehr Ihnen mitteilen zu dürfen, dass unsere Mitarbeiterin Astrid Wolfbeisser Anfang Dezember ein gesundes und aufgewecktes Baby zur Welt gebracht hat.

In diesem Sinne auch an Astrid Herzliche Glückwünsche zur Geburt Eurer Kleinen - wir freuen uns mit Euch!

19Feb

OMV investiert in die Produktion von grünem Wasserstoff

Jährliche Produktion von bis zu 1.500 Tonnen grünem Wasserstoff – daraus resultierende Einsparung von bis zu 15.000 Tonnen CO2-Emissionen

 

Die OMV und Kommunalkredit Austria AG (Kommunalkredit) haben die gemeinsame Investition in den Bau der größten Elektrolyseanlage Österreichs in der OMV Raffinerie Schwechat beschlossen. Die Inbetriebnahme der Anlage erfolgt im zweiten Halbjahr 2023. Eingesetzt wird der grüne Wasserstoff zur Hydrierung von biobasierten und fossilen Kraftstoffen, um grauen Wasserstoff in der Raffinerie zu substituieren.

"Wir haben uns bewusst für diese erste großtechnische Produktion von grünem Wasserstoff entschieden, denn wir sehen das Potenzial – für die CO2-freie Mobilität ebenso wie für die Reduktion der CO2-Emissionen in der Industrie", so Thomas Gangl, OMV Chief Downstream Operations Officer.

18Feb

Mobilitätsmasterplan 2030

Der Mobilitätsmasterplan 2030 wurde von der österreichischen Verkehrswirtschaft erarbeitet und basiert auf einer integrierten Strategie für den Personen‑, Güter- und Individualverkehr. Er umfasst konkrete Maßnahmen für den Schienen‑, Straßen‑, Wasser- und Luftverkehr sowie für die Schaffung optimaler Rahmenbedingungen.

18Feb

Mission "StasHH": Konsortium erarbeitet Norm für Brennstoffzellenmodule für Schwerlastanwendungen

25 führende Unternehmen und Organisationen aus dem Wasserstoffsektor haben ein Konsortium geschlossen, um eine europäische Norm für Brennstoffzellenmodule für Schwerlastanwendungen zu erarbeiten, zu entwickeln und zu testen.

Das Konsortium StasHH plant Abmessungen, digitale Schnittstellen, Testprotokolle und Sicherheitsanforderungen für Brennstoffzellenmodule, die in Schwerlastfahrzeugen und -maschinen montiert oder integriert werden können, zu vereinheitlichen. Es bekommt 7,5 Millionen Euro Fördermittel von der Europäischen Union im Rahmen des Gemeinsamen Unternehmens »Brennstoffzellen und Wasserstoff«, um den Einsatz von Brennstoffzellen im Schwerlastsektor in Gang zu bringen. Das Gesamtbudget beträgt 15,2 Millionen Euro.

AWARD
18Feb

AWARD – Automatisierte Mobilität für den Güterverkehr

Am 19.1.2021 fand das Kickoff des Projekts „All Weather Autonomous Real logistics operations and Demonstrations“, kurz AWARD, mit 29 Partnern aus 12 Ländern statt. In den nächsten drei Jahren wird in vier sehr unterschiedlichen Anwendungsszenarien getestet, wie automatisierte Mobilität im Güterverkehr konkret eingesetzt werden kann und welche Rahmenbedingungen dafür noch geschaffen werden müssen.

Einer dieser Anwendungsfälle wird in Oberösterreich in Zusammenarbeit mit acht nationalen Partnern getestet. Auch vier A3PS Mitglieder sind involviert: Austrian Institute of Technology (AIT), BRP Rotax, Business Upper Austria und Linz Center of Mechatronics GmbH.

17Feb

Miba und AVL sind an europäischem Batterie-Großvorhaben beteiligt

Die Europäische Kommission genehmigt die zweite große Batterie-Initiative mit 11,9 Mrd. Euro – Österreich ist mit sechs Unternehmen beteiligt und leistet damit einen entscheidenden Beitrag zur Erreichung des European Green Deals.

AVLs Projektziele sind, die Gesamtqualität innerhalb der Modul- und Packproduktion zu verbessern, beginnend bei der Eingangskontrolle über den gesamten Montageprozess und die Entwicklung von innovativen, energie- sowie qualitätseffizienten Modul-Produktionsprozessen. Als Basis steht das Batterie-Innovationszentrum von AVL als europäisches Labor für Forschung und Entwicklung zur Verfügung.

Miba bringt ihre Innovationskraft im Bereich Komponenten für das Thermomanagement ein und wird den FLEXcooler®, welcher sich durch sein geringes Gewicht und die Formflexibilität auszeichnet, weiterentwickeln und in den Markt einführen.

Pages