News

01Dec

BDI – BioEnergy International AG startet neues Geschäftsfeld BioLife Science

Die BDI – BioEnergy International AG („BDI") startete im dritten Quartal 2015 mit dem neuen strategischen Geschäftsfeld BioLife Science. In der hauseigenen Forschungsabteilung wurde ein neues Verfahren zur Gewinnung von Algenwertstoffen entwickelt. Die neu gegründete 100%-ige Tochtergesellschaft „BDI – BioLife Science GmbH“, investiert nun in den Bau einer eigenen Produktionsanlage am Standort Hartberg/Steiermark.

01Dec

Klimaschutzbericht für Österreich 2015

Die Treibhausgas-Emissionen in Österreich sinken kontinuierlich und der Trend setzt sich fort. Die KlimaschutzexpertInnen rechnen auch 2014 mit einer weiteren Reduktion von rund 4% gegenüber 2013. Im Jahr 2013 waren es 79,6 Mio. t Treibhausgase, die in Österreich emittiert wurden, das sind 0,2 Mio. t weniger als 2012. 

01Dec

BASF erwartet Wachstum durch Autobranche

Der Chemieriese BASF will seinen Umsatz mit der Autoindustrie jährlich weiter um fünf Prozent steigern und damit schneller als die Autobranche wachsen.

Quelle: http://www.fiaformulae.com/en/news/2015/november/formula-e-kinetik-announce-roborace-a-global-driverless-championship.aspx
27Nov

Formula E und Kinetik kündigen die Einführung einer fahrerlosen Rennserie an

20 fahrerlose elektrische Rennautos werden ab der Saison 2016/17 bei Formel-E-Rennen um den ersten Platz fahren. Ein Team soll über Crowd-Sourcing finanziert werden.

27Nov

Dr. Prenninger Mitglied der Europäischen Transport Advisory Group 2016-2017

Die Transport Advisory Group (TAG) berät die für "Transport Research and Innovation" zuständigen Dienststellen der europäischen Kommission, um die Ziele und Prioritäten des Bereichs Transport des Rahmenprogramms Horizon 2020 zu definieren.
Dr. Peter Prenninger wurde als unabhängiger Experte für die Periode 2016-2017 in die TAG berufen. Die Inhalte der neuen A3PS-Roadmap und damit die Sicht der A3PS-Mitglieder werden eine sehr wertvolle Basis für diese Beratungstätigkeit darstellen. 

26Nov

Forschungs- und Technologiebericht 2015

Der Österreichische Forschungs- und Technologiebericht 2015 ist gemäß § 8 (2) Forschungsorganisationsgesetz ein Regierungsbericht, der sich den aktuellen nationalen und internationalen forschungs- und technologiepolitischen Herausforderungen durch Analysen aktueller Entwicklungen und Trends stellt. Vor dem Hintergrund des immer noch schwierigen wirtschaftlichen Umfelds, widmet sich der Bericht der Entwicklung der Ausgaben für Forschung und experimentelle Entwicklung sowie den globalen Trends in der Forschungsfinanzierung; darüber hinaus werden spezifische Schwerpunktthemen präsentiert.

26Nov

Energy Efficiency Market Report 2015

The IEA is coming to COP21 with four key messages based on realistic and pragmatic actions that would open the door not only to a successful agreement, but more importantly, to successful implementation.
Read the full report by IEA Executive Director Fatih Birol in this month's OECD Observer.

Quelle: Wiener Linien, Michael Nikowitz
26Nov

Überblick über Hybrid- und Elektrofahrzeug Aktivitäten in Österreich

Im Zuge des IEA-IA-HEV ExCo-Meetings im November 2015, hat das A3PS-Büro einen Überblick über die BEV/(P)HEV-Aktivitäten und Entwicklungen Österreichs gegeben. Hätten Sie gewusst, bei welchem Auto es sich um das am häufigst zugelassene BEV in Österreich handelt? Lesen Sie mehr darüber! 

26Nov

Hyundai Mobis Develops the World’s Second Regenerative Braking System

Hyundai Mobis, South Korea's largest auto parts maker, said November 22 that it had succeeded in developing “Integrated Mobis Electronic Brake (iMEB),” an integrated regenerative braking system for hybrid and electric vehicles.

Quelle: https://www.google.at/search?q=life+cycle+assessment&rlz=1C1AVNA_en&espv=2&biw=1440&bih=731&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwiZs7C6pqvJAhUEaxQKHQNkCzEQ_AUIBigB#imgrc=umpMaRJi1lozOM%3A
25Nov

Key messages and results vom Workshop: “LCA of Electric Vehicles – Current Status and Future Perspectives

Am 11.11.2015 fand im Tech Gate (Wien) der Abschlussworkshop des IEA-IA-HEV Task 19: LCA statt. Die Veranstaltung stellte auch zugleich den abschließenden Workshop dieses Tasks dar, welcher nun seit mehreren Jahren erfolgreich von Dr. Jungmeier geleitet wurde. Aufgrund der positiven Rückmeldung aus dem internationalen Umfeld wurde Task 30: „Environmental Effects of Electric Vehicles” (2016 – 2019) als Nachfolgetask gestartet.  

24Nov

Riesige Unterwasserballons sollen Energie zwischenspeichern

Nahe Toronto hat eine Firma riesige Luftsäcke am Grund des Lake Ontario vertäut. Dessen Wasserdruck soll helfen, mit komprimierter Luft Energie auf Abruf bereitzustellen.

24Nov

ORNL, Solid Power sign exclusive license for lithium-sulfur battery tech

The Department of Energy's Oak Ridge National Laboratory and Solid Power Inc. of Louisville, Colo., have signed an exclusive agreement licensing lithium-sulfur materials for next-generation batteries.

The company licensed a portfolio of ORNL patents relating to lithium-sulfur compositions that will enable development of more energy-dense batteries. ORNL’s proof-of-concept battery research has demonstrated the technology’s potential to improve power, operating temperature, manufacturability and cost as well.

24Nov

Ansmann baut großflächig die Akku-Pack-Produktion aus

Mit einem klaren Fokus auf die Batterie-Konfektionierung will sich Ansmann zum zweitgrößten Batteriekonfektionär in Deutschland entwickeln.

Quelle: http://futurezone.at/produkte/tesla-model-x-billigste-variante-kostet-80-000-dollar/165.825.215
24Nov

Tesla Model X: Billigste Variante kostet 80.000 Dollar

Das Ende September präsentierte Model X wird in drei Varianten erhältlich sein. Die billigste Variante 70D mit einem 70 kWh-Akku (Reichweite von rund 350 Kilometern) wird 80.000 Dollar kosten. Die Spitzengeschwindigkeit wird mit 225 Kilometern pro Stunde angegeben.
Die Preise für die ebenfalls angebotenen Varianten 90D (Reichweite 450 km) und P90D (Reichweite 470 km)  sind noch nicht bekannt. Kunden, die das Auto vorbestellt haben, können sich nun für eine der drei Versionen entscheiden. Die ersten Elektro-SUVs von Tesla sollen Anfang 2016, beginnend mit der Variante P90D ausgeliefert werden. Mitte des Jahres soll der Model X 90D und Ende des Jahres der Model X 70D folgen, berichtetet Ars Technica.

23Nov

Endergebnisse IEA-IA-HEV-Task 17

Das A3PS-Büro hat von 2010-2015 im Rahmen der Beteiligung innerhalb der IEA den Task 17 initiiert und geleitet. Dieser Task hat sich mit der Optimierung und Systemintegration von Hybrid- und Elektrofahrzeugen beschäftigt und wurde nach erfolgreicher Arbeit im Herbst 2015 beendet. Ein Herzliches Dankeschön an alle A3PS-Mitglieder, welche zum Erfolg dieses Tasks beigetragen haben.

Quelle: http://madrid.strategicmanagement.net/images/workshops_landing_page_photo.jpg
23Nov

Rückblick: AFC-Workshop in Wien

Am 11.11.2015 fand am Gelände der TU-Wien der IEA-IA-AFC Workshop zum Thema AFC in Transportation statt. Der Workshop wurde vom A3PS-Büro organisiert und geleitet. Bei diesem Workshop wurde ein spezieller Schwerpunkt auf das Thema Bipolare Platten gesetzt. Vielen Dank an alle Teilnehmer!

18Nov

Deutsche Studie belegt: österreichische K2-Forschungszentren im europäischen Spitzenfeld

Mittels einer Studie der deutschen Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer „Bayern Innovativ“ wurde die Spitzenstellung der österreichischen Forschung in Europa erneut bestätigt.

In den Links unten finden Sie die Presseinfo zur Studie, eine Übersicht über Erfolgsbeispiele der K2-Forschungszentren und eines der herausragenden Projekte am Grazer K2-Zentrum VIRTUAL VEHICLE, das Projekt „ACOSAR". 
 

18Nov

ContiTech entwickelt Stützlager aus Polyamid für Pkw-Fahrwerk

Der Lagerungsspezialist ContiTech Vibration Control hat ein Stützlager aus Polyamid für das Pkw-Fahrwerk entwickelt. Die Leichtbauvariante mit glasfaserverstärktem Polyamid soll 25 Prozent Gewicht gegenüber einem Aluminiumdesign einsparen.

18Nov

Initiative Massiver Leichtbau

Die Initiative konnte zeigen, dass ein Gewichtseinsparpotenzial von 99 Kilogramm an einem leichten Nutzfahrzeug möglich ist.

Die erste Phase der Initiative Massiver Leichtbau hat 2014 ein Leichtbau-Potenzial bei einem Mittelklassewagen von 42 Kilogramm erarbeitet. Aufgrund der positiven Reaktionen der Kunden in der Automobilbranche sowie auf Basis der guten Zusammenarbeit der Firmen in der Initiative Massiver Leichtbau sei eine inhaltliche Fortführung der Aktivitäten beschlossen worden, wie das Unternehmern Hirschvogel mitteilt. Dr. Hans-Willi Raedt, Vice President Advanced Engineering der Hirschvogel Automotive Group ist Sprecher des Konsortiums "Massiver Leichtbau". 

18Nov

A3PS-Roadmap Eco-Mobility 2025plus

Am 9. und 10. November 2015 wurde bei der heurigen A3PS-Konferenz die neue A3PS-Roadmap vorgestellt. Neben dem umfassenden Dokument in gedruckter sowie elektronischer Form sind ab sofort die Inhalte der Roadmap auch auf einer eignen Website abrufbar. 

Pages