News

06Oct

Eigene Nummernschilder für E-Autos

Deutsche Halter von E-Autos können ab sofort ein spezielles Nummernschild beantragen. Damit dürfen die Elektrofahrzeuge dann die Privilegien des neuen deutschen Elektromobilitätsgesetzes nutzen. Dazu gehört zum Beispiel kostenloses Parken oder die Nutzung von reinen Busspuren, allerdings nur, sofern die jeweilige Kommune dies erlaubt. Analog zum H-Kennzeichen für historische Fahrzeuge erhalten Elektroautos künftig ein „E“ an letzter Stelle des Nummernschilds. 

06Oct

Tesla montiert in Europa

Der amerikanische E-Autohersteller Tesla hat im niederländischen Tilburg sein erstes europäisches Werk eröffnet. Dort wird das Model S aus Teilen montiert, die im Stammwerk im kalifornischen Fremont gefertigt wurden. Die Fertigung in den Niederlanden soll unter anderem die Lieferzeiten für das Model S, derzeit einziges Modell des Herstellers, verkürzen. Die Montage umfasst den Einbau der Batterie, des Antriebsstrangs und der Hinterachse sowie den ersten Firmware-Upload des Fahrzeugs. Das Werk in Tilburg hat eine eigene, 750 Meter lange Indoor-Teststrecke, wo das Model S die Qualitätssicherung durchläuft.

Täglich sollen rund 90 Exemplare der mindestens rund 80.000 Euro teuren Elektro-Limousine von der Fertigungsstraße rollen, 450 pro Woche. Bislang verkaufte Tesla in Deutschland, dem größten Markt Europas in diesem Jahr knappe 1.000 Exemplare, also etwas mehr als die geplante Produktion von zwei Wochen.

06Oct

Automatisierte Kupplung von Schaeffler

Schaeffler entwickelt eine automatisierte Kupplung. Je nach Ausbaustufe übernimmt das in der Fachwelt als E-Clutch bezeichnete System das Kuppeln nur in bestimmten Fahrsituationen oder führt alle Kupplungsvorgänge vollautomatisiert aus.  

06Oct

Europaweit einzigartiges Forschungsprojekt zur unterirdischen Speicherung von Wind- und Sonnenenergie

Technologieminister Stöger, Klimafonds-Geschäftsführerin Vogel und RAG-Generaldirektor Mitteregger eröffnen Forschungsspeicher Underground Sun Storage in Pilsbach/Oberösterreich

28Sep

Selbstfahrende Autos für Pendler ab November im Einsatz

Im Rahmen eines Pilotprojekts werden autonome Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen zwischen zwei niederländischen Städten pendeln. Fahrten können per App bestellt werden.

24Sep

Neue aws-Förderung unterstützt Innovationen von KMUs

Mit dem neuen Förderprogramm "aws ProTrans - 4.0" soll die Innovationskraft von Klein- und Mittelbetriebe mit bis zu 300.000 Euro unterstützt werden.

24Sep

Apple Car für 2019 angekündigt

Apple will schon 2019 mit einem eigenen Elektroauto auf den Markt kommen. Wie das »Wall Street Journal« berichtet, wird der Pkw aber zunächst nicht vollautomatisiert fahren können. Die Technik soll jedoch in späteren Fahrzeuggenerationen angeboten werden. Die Zahl der am sogenannten „Project Titan“ beteiligten Mitarbeiter wird dem Bericht zufolge nun von 600 auf 1.800 aufgestockt. 

Quelle: http://futurezone.at/digital-life/oebb-konzept-fuer-multimodales-pendeln-ausgezeichnet/153.302.463
24Sep

ÖBB-Konzept für multimodales Pendeln ausgezeichnet

Beim ÖBB-Konzept "SynArea" reisen Pendler mit Zug und Elektroauto. Die Idee erhielt den VCÖ Mobilitätspreis in der Kategorie Forschungsprojekte.

23Sep

VIRTUAL VEHICLE zeigt Chancen und Herausforderungen von automatisiertem Fahren auf

Automatisiertes Fahren ist eine der entscheidenden aktuellen Entwicklungen im Fahrzeugsektor und beschäftigt weltweit sowohl die Industrie als auch die Konsumenten. Welche  Herausforderungen und Möglichkeiten dadurch entstehen, beleuchtete ein Seminar des Forschungszentrums VIRTUAL VEHICLE in Graz.

23Sep

Laserstrahlverfahren für Leichtbau-Batteriepacks

Das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT erarbeitet im Rahmen des Verbundprojekts "Fraunhofer Systemforschung Elektromobilität II" Verfahren zur Herstellung von Leichtbau-Batteriepacks. Ein Demonstrator des Leichtbau-Batteriepacks ist gerade auf der IAA in Frankfurt zu sehen.

23Sep

Einladung zum GSV-Forum „Perspektive Wasserstoff als Kraftstoff“

Wir dürfen Sie auf das GSV-Forum zum Thema „Perspektive Wasserstoff als Kraftstoff“ aufmerksam machen, bei dem DI Kriegler die A3PS vertreten wird. 

Kurzreferate und Podiumsdiskussion:

  • Dipl.-Ing. Dr. Walter BÖHME, OMV AG
  • Andreas FUCHS, Toyota Motor Europe
  • Dipl.-Ing. Wolfang KRIEGLER, A3PS
  • Dipl.-Ing. Dr. Max LANG, ÖAMTC
  • Dipl.-Ing. Peter WILDE, BMW Group (angefragt)

Moderation: Dipl.-Ing. Mario ROHRACHER 

23Sep

Continental reveals electrically heated catalyst

Continental is set to reveal a new addition to its 48V mild hybrid system in the form of a fuel-saving electrically heated catalyst.
The new system reduces catalyst light-off time for both gasoline and diesel engines, reducing cold-start emissions and enabling the hybrid system to introduce fuel-saving strategies sooner into journeys. 

23Sep

Jaguar Land Rover develops electric concepts

Jaguar Land Rover has developed three concept demonstrators showcasing its latest developments in low- and zero-emission vehicles. 

The three vehicles, called Concept_e by the company, offer battery electric (BEV), plug-in hybrid electric (PHEV) and mild hybrid (MHEV)solutions based on Range Rover platforms and using a modular electric drive module developed in-house by the firm. 

23Sep

ANSYS Convergence Webinar Series

Suitable Simulation Tools for the Development of a CFRP Sports Car, Martin Perterer (KTM Technologies) 

Register now and attend this webinar to learn how KTM Technologies, a leading company in the field of automotive structures and lightweight design, is applying ANSYS Workbench in combination with ANSYS Composite PrepPost to solve some of their toughest product development challenges. They will present three case studies: the development cycle for lightweight components for an improved motorcycle seat structure; the engineering of a carbon fiber reinforced (CFRP) front structure and road book for the current Rallye motorcycle; and the development of a carbon swing for series production. Join us and KTM Technologies to discover how they are putting ANSYS solutions to great use in creating new automotive products from plastics! 

Quelle: https://www.ffg.at/sites/default/files/downloads/call/ausschreibungsleitfaden_industrienahe_dissertationen_2015.pdf
22Sep

Ausschreibung zu „Industrienahe Dissertationen 2015“

Gesucht werden Dissertationen mit einem naturwissenschaftlichen bzw. technischen Fokus, die im Rahmen eines F&E-Projektes in Unternehmen oder außeruniversitären  Forschungseinrichtungen umgesetzt werden. Den DissertantInnen muss mindestens die Hälfte einer Vollzeitbeschäftigung geboten werden. Die Dissertationsprojekte sollen DissertantInnen Einstiegsmöglichkeiten in die angewandte Forschung bieten.

Quelle: http://www.nwbt.at/newsletters/view/204
21Sep

Netzwerk-Biotreibstoffe - Newsletter Nr. 14

Anbei finden Sie die neueste Ausgabe des Newsletters des österreichischen Netzwerks Biotreibstoffe. Hierin finden Sie in komprimierter Form Informationen zu Forschung, Implementierung und politischen Maßnahmen zu Biotreibstoffen sowie Veranstaltungshinweise. 

16Sep

HORIZON 2020 - Draft work programmes 2016-17

Die Europäische Kommission hat begonnen, die ersten Arbeitsprogramme vorab als Draft zu veröffentlichen.

16Sep

The final version of the joint European roadmap on Automated Driving has been released

This Automated Driving roadmap is the result of a one-year effort of ERTRAC as a European platform to bring together industry representatives, research providers and national authorities. The ERTRAC Task Force of over 80 experts from all Europe has delivered a joint document that is meant as a reference for future actions to deploy automation in road transport.

15Sep

FFG-Akademie: Die Termine auf einen Blick

Regelmäßig aktualisiert bietet der Terminkalender der FFG-Akademie eine kompakte Veranstaltungsübersicht und ermöglicht Ihnen eine frühzeitige Planung der für Sie relevanten Veranstaltungstermine. Weiterbildung und Erfahrungsaustausch zu europäischen Förderungen für Forschung und Innovation stehen im Fokus der Trainings, Webinare und des „EU-Networkings“ der FFG-Akademie.

Pages