News

17Feb

Großbritannien plant Verbrenner-Aus fünf Jahre früher

Die neue britische Regierung will das ursprünglich für 2040 geplante Verbot für den Verkauf von Neuwagen mit Verbrennungsmotoren auf das Jahr 2035 vorziehen. Zudem soll das Neuzulassungsverbot dann auch für Hybridfahrzeuge gelten.

17Feb

"Horizon 2020": Bereits mehr als 1,4 Milliarden Euro EU-Forschungsmittel nach Österreich

Forschende und Unternehmen in Österreich haben bereits 1,4 Milliarden Euro aus dem EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation 'Horizon 2020' eingeworben, gab Bundesminister Faßmann anläßlich eines Treffens mit EU-Forschungskommissarin Gabriel bekannt.

14Feb

Startschuss für europäisches Batterieforschungsprojekt SeNSE

Der Bedarf an Antriebsbatterien für Elektroautos wird in den nächsten Jahren dramatisch steigen.

Gegenwärtig kommen mehr als 90 Prozent dieser Akkus aus Asien. Die EU-Kommission hat daher 2017 die "European Battery Alliance" ins Leben gerufen, um Kompetenz und Fertigungskapazitäten dieser Schlüsseltechnologie in Europa aufzubauen. Die Forschung im Rahmen des Projekts SeNSE ist Teil dieser Initiative "European Battery Alliance" und wird vom EU-Forschungsförderprogramm Horizon 2020 getragen. Die elf Forschungspartner von SeNSE, darunter das AIT - Austrian Institute of Technology,  forschen in ihren Arbeiten an Lithium-Ionen-Batterien der nächsten Generation – der sogenannten "Generation 3b".

13Feb

Fuel Cells and Hydrogen Call 2020

Das FCH JU - Fuel Cells and Hydrogen Joint Undertaking hat am 14.1.2020 den diesjährigen Call veröffentlicht.
Das Budget der aktuellen Ausschreibung beträgt 93 Mio. Euro und umfasst 24 Projektthemen (Topics) in den Bereichen Energie und Verkehr und verteilt sich auf die folgenden 4 Kategorien:

  • Transport: 8 Topics
  • Energy: 9 Topics
  • Overarching (Energy & Transport): 2 Topics
  • Cross-Cutting: 5 Topics

Ende der Einreichfrist ist der 21. April 2020!

12Feb

Vernetzte und automatisierte Mobilitätsprojekte auf einen Blick

Im EU-Projekt ARCADE wurde eine Wissensdatenbank – die sogenannte CAD Knowledge Base – implementiert, die erstmals alle abgeschlossenen und aktuellen Projekte rund um Automatisierung sammelt. ARCADE selbst hat zum Ziel ein gemeinsames Verständnis zu vernetzter, kooperativer und automatisierter Mobilität zu schaffen und Rahmenbedingungen für die weiteren Entwicklungsschritte in diesem Feld zu definieren.

12Feb

Projekt Keytech4EV mit Erfolg abgeschlossen

Ein Konsortium unter der Leitung von AVL hat im Rahmen des Projekts Keytech4EV einen Hybrid-Brennstoffzellen-Batterieantrieb für ein Demonstrationsfahrzeug mit besonderem Augenmerk auf Energieeffizienz und Kosteneinsparung entwickelt. Gefördert vom Klima- und Energiefonds wurde dieses Leuchtturm-Projekt nach dreijähriger intensiver Forschungstätigkeit nun mit Erfolg abgeschlossen.

Finales Projektziel war die Entwicklung eines hybridisierten Brennstoffzellen-Batterie Demonstrationsfahrzeuges. Mit dem vollwertigen Mittelklasse-Fahrzeug sollen folgende Ziele demonstriert werden:

  • Energieeffizienz entsprechend dem Kraftstoffverbrauch von 2.5 L/100 km Benzin eines C/D-Mittelklassefahrzeugs
  • Reduktion der Antriebsstrangkosten
  • Keine CO2 Emissionen
  • Reichweite >500km
  • Fahrbarkeit wie vergleichbare Serienfahrzeuge
Bildquelle: Klima- und Energiefonds/APA-Fotoservice/Ferlin-Fiedler
10Feb

Ankündigung: 11. Ranshofener Leichtmetalltage 2020

Leichtmetalle, Werkstoff- und Prozesstechnologien im Kontext von Dekarbonisierung und Digitalisierung

Wann: 3. – 4. September 2020

Wo: Panzerhalle, Siezenheimer Str. 39a-d, 5020 Salzburg

Veranstalter: LKR Leichtmetallkompetenzzentrum Ranshofen GmbH

Programm-Highlights:

  • Poster Area und Industrieausstellung

  • 3 Minuten Pitches der Sponsoren auf der Bühne

  • digitales Konferenztool sli.do für mehr Publikumsinteraktion

  • Abend-Empfang im LOFT Salzburg

16Jan

Mobilitätsstudie "Auf der Siegerstraße bleiben"

Die Szenarienanalyse und Studie "Auf der Siegerstraße bleiben" wurde im Auftrag von BMVIT und IV von Council4 GmbH in Kooperation mit Dr. Hans-Peter Kleebinder durchgeführt.

Die Automobilwirtschaft zählt unumstritten zu den Leitbranchen der österreichischen Wirtschaft. Doch sie steht vor großen Herausforderungen: alternative Antriebstechnologien, Digitalisierung und ein sich änderndes Konsumverhalten sind nur einige Trends, welche die Zukunft der Mobilität bestimmen werden.

Um diesen Transformationsprozess zu bewältigen, müssen Unternehmen rechtzeitig die Weichen stellen und auch der Staat ist auf allen Ebenen gefordert, entsprechende Rahmenbedingungen zu schaffen, um künftig von den sich bietenden Chancen zu profitieren.

Für derartige Entscheidungen fehlt es bisher am Wissen über die zu erwartenden Veränderungen. Diese Studie dient der Entwicklung belastbarer Szenarien zum Einsatz neuer Antriebstechnologien bis 2030 und der Abschätzung der wirtschaftlichen Implikationen, die sich für die österreichische Automobilwirtschaft ergeben.

16Jan

Automatisiertes Fahren: Magna stellt Teststrecke für Digitrans zur Verfügung

Ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung der Testregion DigiTrans ist erreicht: Mit Magna konnte ein Shareholder gewonnen werden, der zusätzlich zu seinem Investment in Digitrans auch auf seiner firmeneigenen Teststrecke in St. Valentin an der oberösterreichischen/niederösterreichischen Grenze Kapazitäten zur Verfügung stellt, um der Erprobung autonomer Technologien weiter den Weg zu ebnen. Die DigiTrans GmbH, die den automatisierten Güterverkehr straßentauglich machen möchte, bekommt somit Rückenwind von einem der weltweit führenden Unternehmen im Automotive-Sektor.

Am Bild v. li.: Werner Dantendorfer (Magna Powertrain), DigiTrans-Geschäftsführerin Eva Tatschl-Unterberger, Wirtschafts-und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner, Gerhard Papitsch (Magna Powertrain).

16Jan

A3PS auf der CES 2020

A3PS Mitglieder waren auf der CES 2020 vertreten:

  • AVL präsentiert u.a. ein modulares Batterie Package (am Bild Dr. Michael Paulweber, Director Global R&D Coordiantion, AVL ITS mit Dr. Michael Nöst, A3PS)
  • Bosch führt den innovativen Bosch Antriebsstrangansatz vor
  • Magna ist mit dem Thema Automatisiertes Fahren stark vertreten
19Dec

Alplab: Steirische Testregion für autonomes Fahren zieht Bilanz

Zwei Jahre nach ihrer Gründung meldet Alplab, eine Initiative für Tests von Roboterautos in der Steiermark, sie sei zu einem international gefragten Partner für die Autoindustrie geworden. In Betrieb ist eine 400 Kilometer lange Teststrecke wie auch ihr "digitaler Zwilling".          

19Dec

Weltweit erstes H2-Schnellbussystem in Betrieb

Das weltweit erste mit Wasserstoff betriebene Schnellbussystem ist jetzt unter der Bezeichnung Fébus in der französischen Stadt Pau in Betrieb gegangen. Zum Einsatz kommen acht Van-Hool-Busse des Typs ExquiCity18 Fuel Cell im Straßenbahn-Design.

19Dec

Publikationen: Markteinführung konventioneller und fortgeschrittener flüssiger Biotreibstoffe aus Biomasse

Aktuelle Publikationen aus demI IEA TCP Bioenergy Task 39 behandeln unter anderem Themen wie die Bewertung der Technologieentwicklung für die Produktion von Flugtreibstoffen aus forstlichem Restholz, Tools zur Bewertung der Treibhausgasemissionen im Lebenszyklus von Biokraftstoffen oder die Ökobilanzierung von Biotreibstoffen.

19Dec

ÖPNV: eCitaro kommt ab 2022 auch mit Brennstoffzelle

Der vollelektrische Stadtbus Mercedes-Benz eCitaro, in Mannheim bereits seit dem Jahr 2018 in Serien­produktion, wird für den Einsatz im Linienverkehr kontinuierlich weiterentwickelt. Dabei setzt Daimler Buses auch auf die intelligente Kombination von Batterie und Brennstoffzelle.

19Dec

Aktuelle Ausschreibung Mobilität der Zukunft ,Schwerpunkt Batterieinitiative

Wir dürfen Sie an dieser Stelle auf die aktuelle laufende 14. Ausschreibung aus dem Programm "Mobilität der Zukunft" mit den Schwerpunkten "Batterieinitiative" und "Automatisierten Mobilität" hinweisen.

Insgesamt stehen 12 Mio. € zur Verfügung, somit ein Budget, das Potenzial zur Genehmigung von vielen interessanten Einreichungen hat.


Für die A3PS Community ist insbesondere der erste, prominent adressierte Ausschreibungspunkt „Batterieinitiative“ von Interesse.
 
Voraussichtlicher Zeitplan:

Einreichschluss: 12. Februar 2020, 12:00 Uhr
Formalprüfung: Februar 2020
Evaluierung:  April 2020
Entscheidung:  Mai 2020

04Dec

Austrian Technology Days in Taiwan

BMVIT, FFG und AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA laden Sie ein, Ihre Technologien aus Österreich am 26. und 27. März 2020 in New Taipei City und in Taoyuan zu präsentieren. Parallel dazu findet der "Smart City Summit inklusive Expo" statt

04Dec

BMW rüstet Werk Dingolfing mit 400 Millionen Euro für iNext auf

BMW bereitet sich auf die Elektromobilität vor. Im Hauptwerk Dingolfing soll ab 2021 der Elektro-SUV iNext vom Band rollen. Dafür wird das Werk deutlich umgebaut.

28Nov

BMVIT-Studie Automatisierte Mobilität

Im Rahmen der BMVIT-Studie „Portfolioanalyse Automatisierte Mobilität“ sollen die Forschungs-und Innovationsaktivitäten im Bereich Mobilität in Österreich aufgearbeitet werden. Um eine Übersicht der Industrie- und Forschungsaktivitäten in diesem Bereich zu erhalten und etwaige Lücken darstellen zu können, braucht es Ihre Unterstützung!

28Nov

Umsetzung von Mobility as a Service in Österreich

Ist Österreich "ready" für ein neues Mobilitätsmodell?

Einen umfassenden, integrierten und serviceorientierten Mobilitätsdienst – das soll  Mobilität als Service (MaaS) beinhalten.

Im "MaaS miA"-Konzept wurden Handlungsempfehlungen für die Umsetzung von MaaS in Österreich erarbeitet. Anhand sogenannter "Readiness-Level" werden die Auswirkungen und der Nutzen der verschiedenen MaaS-Stufen dargestellt.

27Nov

BMVIT: FTI-Konferenz

Am 25. und 26. November eröffnete das BMVIT mit der FTI-Konferenz Mobilität.Forschung.Technologie.Innvoation. Mit dem BMVIT die Zukunft gestalten! den bis Mai 2020 laufenden Strategieprozess für künftige FTI-Förderungen. Nach einem Rückblick auf 7 erfolgreiche Jahre, des noch bis 2020 laufenden Programms Mobilität der Zukunft, wurde den rund 200 Teilnehmern ein Ausblick auf zukünftige FTI-Maßnahmen des BMVIT im Bereich Mobilität präsentiert. Am zweiten Veranstaltungstag konnten die Konferenzteilnehmer in 3 parallelen Workshops ihre Expertise und Perspektiven einbringen.

Als nächste Schritte werden alle Stakeholder in Public Consultations befragt und im Dezember und Jänner spezifische Workshops stattfinden. Der Strategieprozess wird am 11.5. 2020 mit einer Abschlussveranstaltung finalisiert werden.

Pages