Technology

Batterietechnik: Trockenbeschichtete Elektroden

06.06.2019 15:12
Batterietechnik: Trockenbeschichtete Elektroden

Am Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS wurde ein Verfahren zur Trockenbeschichtung von Batterie-Elektroden entwickelt – anstelle der Beschichtung mit feuchten Pasten, wie bisher in der Industrie üblich. Damit seien die Prozesskosten in der Elektrodenbeschichtung spürbar zu reduzieren, giftige und teure Lösungsmittel seien nicht nötig, die Energiekosten bei der Trocknung geringer. Außerdem können damit auch Elektrodenmaterialien für künftige Batterien mit höherer Energiedichte aufgebracht werden, die sich nasschemisch kaum oder gar nicht verarbeiten lassen.
Das finnische Batterieunternehmen »BroadBit Batteries« hat in seiner Fabrik in Espoo gemeinsam mit dem IWS eine Pilotanlage in Betrieb genommen.

Michelin präsentiert Pkw-Luftreifen

06.06.2019 15:11
Michelin präsentiert Pkw-Luftreifen

Der UPTIS (Unique Puncture-proof Tire System) ist eine Rad/Reifenkombination, die hauptsächlich aus Gummi, Aluminium und einem neuen, in Harz eingebetteten, glasfaserverstärkten Material besteht. Michelin behauptet, neben Umweltvorteilen aus der Produktion gegenüber herkömmlichen Reifen mit dem UPTIS auch die Verschwendung von Rohstoffen (aufgrund von beschädigten Reifen) zu verringern. Michelin und GM testen gemeinsam den Prototyp-Reifen, beim Chevrolet Bolt EV und bei anderen Elektrofahrzeugen. Dazu gehören auch Tests in der Praxis, die noch in diesem Jahr beginnen.

Studie: Stromnetz wird durch die E-Mobilität nicht überlastet

06.06.2019 14:57
Studie: Stromnetz wird durch die E-Mobilität nicht überlastet

Eon und Consentec haben eine Studie erstellt und darin die Netz-Infrastruktur für die Elektromobilität in Deutschland untersucht. Das Ergebnis: Im Netzgebiet des Energieversorgers sollen im Jahr 2045 - nach Investitionen von 2,5 Milliarden Euro bis dahin - sogar bis zu 6,5 Millionen E-Fahrzeuge versorgt werden können, was dem Szenario des kompletten Umstiegs auf E-Pkw entspricht.

US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer

04.06.2019 15:18

Fünf Mal innerhalb von zwei Wochen soll ein USPS-Sattelzug zwischen den Verteilzentren in Dallas in Texas und Phoenix in Arizona pendeln. Die Strecke ist etwa 1.600 Kilometer lang und die Fahrt wird 22 Stunden dauern. Also werden die Sattelzüge auch nachts unterwegs sein. Der Sattelschlepper wird zwar selbstständig fahren, doch zur Sicherheit werden jeweils ein Fahrer und ein Techniker an Bord sein.

Citroen präsentiert 19_19 Konzeptfahrzeug

22.05.2019 10:27

Das vollelektrische Fahrzeug hat eine Reichweite von rund 800 km, eine "magic carpet ride" und eine schwebende Kabine mit progressiver hydraulischer Federung. Die autonome Fahrzeugtechnologie beinhaltet einen proaktiven "Personal Assistant", welcher mit jedem an Board interagiert.

Elaphe beginnt Produktion des weltweit leistungsstärksten Radnabenmotors

22.05.2019 09:27
Elaphe beginnt Produktion des weltweit leistungsstärksten Radnabenmotors

Elaphe Propulsion Technologies gab bekannt, mit der Kleinserienfertigung des weltweit leistungsstärksten getriebelosen In-Wheel-Antriebsstrangs L1500 zu beginnen. Den L1500 zeichnen hohes Drehmoment (1500 Nm), geringes Gewicht und kompakte Bauform (passt in eine 19-Zoll-Felge) aus. Ein einzelner L1500 erreicht eine Leistung von über 110 kW.

Wasserstoff aus Meerwasser dank neuem Katalysator

22.05.2019 09:24
Wasserstoff aus Meerwasser dank neuem Katalysator

Die größte Herausforderung für Wasserstoff-Brennstoffzellenautos besteht darin, genügend günstigen und kohlenstofffreien Wasserstoff zur Verfügung zu stellen. Meerwasser wäre eine reichlich vorhandene Quelle, aber das Salz im Meerwasser korrodiert die Anode des Elektrolyseurs - und die Entsalzung von Meerwasser im Voraus ist zu kostspielig. Wissenschaftler in Stanford entwickelten einen neuen Katalysator, der Carbonat- und Sulfat-Moleküle in die Eisen-Nickel-Beschichtung der Nickelanode einbaut und verhindert, dass Salz eindringt und die Anode korrodiert. Dies könnte der Durchbruch sein, um Wasserstoff kostengünstig aus Meerwasser zu erzeugen.

Mercedes: neue Verbrennungsmotoren für die A-Klasse

22.05.2019 09:22
Mercedes: neue Verbrennungsmotoren für die A-Klasse

Daimler und Renault haben gemeinsam zwei neue Vierzylindermotoren entwickelt: M 282 (Benzin) und OM 608 (Diesel).

M 282: Benzin, 1,3 Liter Hubraum, 163 PS
Vierzylinder mit Zylinderabschaltung (leistungsabhängig im Teillastbereich 1250-3800 U/min), Turbolader mit elektronisch geregeltem Ladedruckregelventil, Motorblock aus Aluminium

OM 608: Diesel, 1,5 Liter Hubraum, 117 PS, 260 Nm
Turbolader mit variabler Turbinengeometrie, Hoch- und Niederdruck-Abgasrückführung, SCR-Katalysatoren mit AdBlue-Zumessung, bedarfsgesteuerte Ölpumpe, Motorblock aus Gusseisen

Akasol-Batterien für Nutzfahrzeuge

22.05.2019 09:09
Akasol-Batterien für Nutzfahrzeuge

Batteriespezialist Akasol hat seine Batterieneuheit AKASystem AKM CYC präsentiert, das basierend auf flüssiggekühlten 21700er Rundzellen eine Energiedichte von 221 Wh/kg erreichen soll und schnellladefähig ist. Eine typische Anwendung wären rein elektrische Stadtbusse mit 600 - 1.000 kWh Batteriekapazität.

SGL und Nio zeigen Batteriekasten in Leichtbauweise

22.05.2019 09:07
SGL und Nio zeigen Batteriekasten in Leichtbauweise

SGL Carbon (Deutschland) und Elektroautobauer Nio (China) haben ein korrosionsbeständiges Batteriegehäuse aus karbonfaserverstärktem Kunststoff (CFK) entwickelt, das rund 40% leichter ist als vergleichbare Gehäuse aus Aluminium, eine 200-fach geringere Wärmeleitfähigkeit aufweist und hohe Steifigkeit erreicht. Dafür ausschlaggebend sei vor allem die Konstruktion des Bodens und des Deckels: Ein Sandwichkern werde dabei mit mehreren Lagen Carbongelege kombiniert. Die Herstellung von Boden und Deckel sowie die Assemblierung der einzelnen Komponenten erfolgt laut Herstellerangaben am Standort Ried im Innkreis in Österreich.

Pages

Subscribe to Technology