A3PS and its Members

Sommergrüße des A3PS-Vorstands

28.06.2019 15:57
Hanno Miorini & Michael Nöst

Werte A3PS- & Community-Mitglieder,

nachdem der eine oder andere von Ihnen kurz vor dem Sprung in den wohlverdienten Sommerurlaub steht bzw. diesen Schritt schon gesetzt hat, möchten wir Ihnen an dieser Stelle als Vertreter des A3PS-Vorstands eine erholsame und schöne Auszeit wünschen und Sie mit diesem Sommer-Newsletter kurz über ein paar Highlights aus A3PS-Sicht informieren.

Zu allererst freuen wir uns LCM - Linz Center of Mechatronics als neues A3PS Mitglied begrüßen zu dürfen. Neben dem Virtual Vehicle Research Center und Bioenergy2020+ sind nun mit LCM drei der größten Comet Forschungszentren aus Österreich in unser Plattform vertreten.

Weiters wollen wir Sie darauf hinweisen, dass A3PS nun auch auf LinkedIn vertreten ist. Bitte unterstützen Sie diesen Außenauftritt: Follow us on LinkedIn.

Im aktuellen Newsletter finden Sie u.a. interessante Informationen zum Update unserer Positionspapiere, zur A3PS-OÖ-Exkursion zu den Partnern RosenbauerMibaLCM und dem Automobil-Cluster OÖ (Vielen Dank an dieser Stelle an die Hosts) und Aktuelles aus der Community.

Sommerliche Grüße
Für den A3PS Vorstand:
Hanno Miorini (Vorsitzender) & Michael Nöst (CEO)

Neues A3PS-Mitglied LCM

26.06.2019 14:42
Neues A3PS-Mitglied LCM

Wir freuen uns, Linz Center of Mechatronics GmbH (LCM) als neues A3PS-Mitglied zu begrüßen!

LCM beschäftigt sich mit Forschung und Entwicklung im Bereich Mechatronik. Die Tätigkeiten reichen von der wissenschaftlichen Forschung bis zu fertigen Lösungen und Produkten, darunter auch die Herstellung von Kleinserien oder Prototypen. LCM ist branchenübergreifend tätig und spezialisiert auf:

  • Mechatronisches Design und Prozess-Simulation
  • Elektrische Antriebssysteme
  • Hydraulische Antriebssysteme
  • Informationsanalyse und Fehlerdiagnose
  • Dynamik und Regelung Mechanischer Systeme
  • Sensorik und Kommunikationstechnik

A3PS Positionspapier "F&E Bedarf 2019+" fertiggestellt

25.06.2019 14:41
A3PS Positionspapier "F&E Bedarf 2019+" fertiggestellt

Die vier A3PS-Arbeitskreise haben das gemeinsame Positionspapier "F&E Bedarf 2019+" fertiggestellt.
Das Positionspapier schließt an jenes aus dem Jahr 2018 an und fasst derzeit erkennbare Entwicklungen und Trends, sowie die Schwerpunktsetzungen der industriellen und wissenschaftlichen Mitglieder der A3PS zusammen und gibt einen Überblick über den F&E‑Bedarf in den kommenden Jahren und die notwendigen F&E‑Aktivitäten zur Stärkung des Standorts Österreich. Als „lebendes Dokument“ wird das Positionspapier regelmäßig auf Aktualität überprüft bei Bedarf überarbeitet. Es wurde an Entscheidungsträger in der österreichischen Technologiepolitik übermittelt.

A3PS-Exkursion "Cluster-Tag E-Mobilität Oberösterreich"

25.06.2019 14:26
A3PS-Exkursion "Cluster-Tag E-Mobilität Oberösterreich"

Am Donnerstag, 13.6., fand eine A3PS-Exkursion nach Oberösterreich unter reger Beteiligung unserer Mitglieder statt. Wir danken den Gastgebern und Organisatoren.

Zunächst führte Markus Schachner durch das Werk 2 der Firma Rosenbauer in Leonding. Rosenbauer ist seit 2018 A3PS-Mitglied und Weltmarktführer bei Feuerwehrtechnik. 80% des Umsatzes macht Rosenbauer mit Fahrzeugen: einerseits mit Kommunalfahrzeugen mit Rosenbauer-Technologie auf Fahrgestellen namhafter OEMs, andererseits mit komplett von Rosenbauer entwickelten Fahrzeugen wie dam Flughafenlöschfahrzeug Panther oder dem CFT (Concept Fire Truck). Der CFT ist als elektrisch angetriebenes Konzeptfahrzeug mit neuartiger Fahrzeugarchitektur ergonomisch optimiert sowie schadstoffarm und leise.

Danach lud Roland Hintringer zu einer Werksführung bei Miba, wo u.a. Sinterformteile, Motoren- und Industriegleitlager, Reibbeläge, Leistungselektronik-Komponenten und Beschichtungen für den Einsatz in Fahrzeugen und darüberhinaus produziert werden.

Im Anschluss an die Werksführung stellten Hubert Mitterhofer und Johann Hoffelner das LCM, Linz Center of Mechatronics GmbH als neues A3PS-Mitglied vor. Als one-stop-shop begleitet das LCM entlag der gesamten Innovationskette, von der wissenschaftlichen Forschung bis hin zum fertigen Produkt. Unter anderem werden elektrische Antriebe entwickelt, designed und gefertigt.

Miba stellt flexible Batteriekühlung für E-Autos vor

04.06.2019 17:06

Der österreichische Automobilzulieferer Miba hat ein neues Batteriekühlsystem entwickelt: Mit seiner flexiblen Form passt es sich an die Batteriezellen an und steigert so die Wärmeübertragung.

Sparx Services CE und AIT lancieren neues Cyber-Security-Management-System für den Fahrzeugsektor

04.06.2019 15:12
  Sparx Services CE und AIT lancieren neues Cyber-Security-Management-System für den Fahrzeugsektor

Im Februar 2019 lancierte die EU eine Initiative für Cybersicherheit, um Europa in diesem kritischen Bereich voranzubringen. Und bereits jetzt gibt es dazu mit THREATGET ein österreichisches Produkt, das vom AIT Austrian Institute of Technology und Sparx Services CE gemeinsam entwickelt wurde. Es unterstützt Entwickler*innen dabei, Bedrohungen frühzeitig zu erkennen und die damit einhergehenden Risiken rasch abschätzen zu können.

Speziell mit der Einführung der neuen Europäischen Sicherheitsrichtlinie nach ECE Level (UNECE WP29; gilt in der EU und teilweise in Asien) wird Fahrzeugherstellern künftig vorgeschrieben, die Cybersicherheit ihrer Fahrzeugsysteme nachweislich zu überprüfen, um eine Zulassung ihrer Produkte zu erhalten.

ACstyria RAILCONTACT’19 - Save the Date

29.05.2019 15:08
ACstyria RAILCONTACT’19

Die Bahn erfindet sich gerade neu. Neben dem Digital Shift steht auch das Thema Antriebstechnologien auf dem Prüfstand. Je nach Anwendungsszenario könnten neben der Oberleitung auch Hybrid- und Tribridlösungen sowie moderne Verbrennungskraftmaschinen oder Wasserstoff für den nötigen Schub sorgen. Das Potential neuer, mobilitätsübergreifender Technologien ist größer denn je. Gemeinsam mit führenden internationalen Akteuren geht die RAILCONTACT‘19 den Fragen nach, welche Antriebskonzepte für welche Anwendungsszenarien technisch auf Schiene zu bringen sind, wie sich Anforderungen in Hinblick auf Leistungsfähigkeit und Umweltverträglichkeit in Einklang bringen lassen können und welche infrastrukturellen Veränderungen zu erwarten sind. Wagen Sie einen Blick über das Jahr 2030 hinaus, tauschen Sie sich mit internationalen Key-Playern der Branche zu Ideen und Konzepten aus und lernen Sie den einen oder anderen Hidden Champion kennen.

ACstyria RAILCONTACT’19
Propulsion 2030+     Konzepte. Perspektiven. Innovationen

25.-26. Juni 2019, Messe Congress Graz

Technologiemeeting (More) Electric Aircraft - Last Call!

29.05.2019 15:02
Technologiemeeting (More) Electric Aircraft

E-Mobility befindet sich derzeit im rasanten Steigflug. Auch in der Luftfahrt steht die Technologie dank neuer Entwicklungen vor dem Abheben. Der neue Airbus-CEO Guillaume Faury ist überzeugt, dass der Hersteller mit dem ersten emissionsfreien Verkehrsflugzeug die 2030er-Jahre beherrschen wird – „Electric Propulsion“ ist als realistisches Szenario in der Luftfahrt angekommen. Das Technologiemeeting (More) Electric Aircraft gibt Einblick in aktuelle Technologien, Herausforderungen und Projekte und spannt mit OEMs, Antriebsexperten und Engineering-Spezialisten einen Bogen von Antriebs- und System-Engineering, über modulare E-Architektur bis hin zu Einsatzmöglichkeiten von Fuel Cells in der Luftfahrt.

Das Technologiemeeting findet am 4. Juni 2019, an der FH JOANNEUM in Graz statt.
Das vollständige Programm finden Sie hier.

Die Anmeldung ist bis 31. Mai 2019 unter anmeldung@acstyria.com möglich.

Bosch: Sensorbox für Lufttaxis

22.05.2019 09:59

Das Universalsteuergerät mit serienerprobten Bosch-Sensoren soll dafür sorgen, dass Position und Flugzeuglage der fliegenden Taxis jederzeit ermittelt werden können und sie sich präzise und sicher steuern lassen. Dafür sorgen beispielsweise Beschleunigungs- und Drehratensensoren, die die Bewegungen und den Neigungswinkel der Fluggeräte exakt messen. Im Gegensatz zu aktuellen Sensorlösungen in der Luftfahrt, die teilweise mehrere zehn- bis hunderttausend Euro kosten, kann Bosch diese Lösung für einen Bruchteil der Kosten realisieren.

Magna Steyr erhöht Produktion in Graz

22.05.2019 09:00
Magna Steyr erhöht Produktion in Graz

Magna Steyr hat das Produktionsvolumen in Graz im ersten Quartal dieses Jahres weiter erhöht. Die Stückzahl der erzeugten Komplettfahrzeuge erhöhte sich um 12% auf 45.900 (1. Quartal 2019). Zu verdanken waren dies der Einführung des Jaguar-I-Pace-Programm Anfang 2018, dem Start des BMW-Z4-Programms im vierten Quartal sowie dem Start des neuen Mercedes-Benz-G-Klasse-Programms im zweiten Quartal 2018. Teils kompensiert wurde das Plus durch geringere Montage-Mengen beim BMW 5er und dem Jaguar-E-Pace.

Pages

Subscribe to A3PS and its Members