News

A3PS Conference – Register Now
04Oct

A3PS Conference Eco-Mobility 2018 – Register Now

The 13th international conference Eco-Mobility 2018 will take place on 12 - 13 November 2018 in Vienna.
This year’s motto is “Future Propulsion Systems: different regions - different strategies - different solutions”. International keynotes will address situations and plans regarding future mobility and transport systems (drive trains, fuels, automated driving) in different world regions and the specialist presentations will elaborate on latest R&D projects and experiences.

Take a look at the conference programme on our website.
The conference is open for registration. Please visit our registration site.
Conference Fee: EUR 390,- | A3PS-Members: EUR 200,- | Students: EUR 30,-

VinFast’s (Vietnam) new cars with knowhow from AVL and Magna Steyr
04Oct

VinFast’s (Vietnam) new cars with knowhow from AVL and Magna Steyr

Vietnam's first domestic automaker is leveraging Italian design along with German and Austrian engineering and manufacturing expertise for its first two production vehicles. VinFast’s midsized sedan and SUV are based on BMW technology (5 series and X5). Powering both is a turbo gasoline engine licensed by BMW and adapted to VinFast’s needs by Austrian engine specialist AVL. Germany’s ZF Friedrichshafen is supplying an eight-speed automatic transmission. Magna Steyr, was responsible for the engineering and development of VinFast’s first two models, which are set to go into production in September 2019.

AVL eröffnete eines der modernsten Battery Labs Europas in Graz
04Oct

AVL eröffnete eines der modernsten Battery Labs Europas in Graz

Das erweiterte Battery Lab von AVL bietet nun auf rund 700 m² Platz für modernste Prüfstände, um elektrische und thermische Batterie-Tests – in einem Prüflauf kombinierbar – bis zu derzeit 750 kW bzw. 1200V durchzuführen, wobei ein Temperaturkontinuum von 80 bis -40°C und eine Luftfeuchtigkeit zwischen 3 und 97% simuliert werden können.

Tesla knackt bei Produktion und Absatz 80.000er-Marke
04Oct

Tesla knackt bei Produktion und Absatz 80.000er-Marke

Tesla ist beim Produktions- und Absatzvolumen im dritten Quartal 2018 ein großer Sprung gelungen: Mit 80.142 Fahrzeugen haben die Kalifornier die Fertigung im Vergleich zum Vorquartal verdoppelt. Auch bei den Auslieferungen knackte Tesla die 80.000er-Marke.

Die Elektroauto-Pläne der deutschen Autobauer
04Oct

Die Elektroauto-Pläne der deutschen Autobauer

Nach Jahren der Ankündigungen bringt die Kfz-Industrie nun immer mehr Elektroauto-Modelle auf den Markt.

Der VW-Konzern hat sich vorgenommen, bis 2025 bis zu drei Millionen Elektroautos jährlich mit rund 50 Modellen über alle Marken hinweg zu verkaufen. Das E-Auto ID soll das Flaggschiffprodukt in der Kompaktklasse werden, so wie heute der VW-Golf. Die Markteinführung ist für 2020 angepeilt.

Audis erstes batteriebetriebenes Auto, der e-tron SUV, feierte Mitte September Premiere. Mehr als 20 elektrifizierte Modelle sind bis 2025 geplant.

BMW plant, bis 2025 25 E-Modelle im Programm zu haben, davon 12 vollelektrisch. 2019 soll eine Elektroversion vom Mini auf den Markt kommen, ein batteriebetriebener X3 soll 2020 folgen.

Bis 2022 will Mercedes-Benz Cars mehr als zehn Elektro-Pkw auf den Markt bringen, bis 2025 sollen die EQ-Modelle ein Viertel des Mercedes-Absatzes bei Pkw ausmachen. Der batterieelektrische SUV EQC soll Mitte 2019 auf den Markt kommen. Auf Basis der neuen Elektro-Plattform EVA II bringt Mercedes den neuen Kompakt-SUV GLB auch als Elektro-Modell EQB ab 2020 auf den Markt (Artikel auf auto-motor-sport.de).

Porsche startet mit dem "Taycan" ab Ende 2019 den Verkauf von E-Fahrzeugen. Bis 2025 soll die Hälfte des Absatzes mit elektrifizierten Fahrzeugen erzielt werden.

Continental: Ziehharmonika-Design gegen Stickoxide
04Oct

Continental: Ziehharmonika-Design gegen Stickoxide

Continental präsentiert auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover (20.-27.09.) Produkte für eine noch wirksamere Abgasnachbehandlung in Lastkraftwagen. Dabei geht es vor allem darum, die Wirksamkeit der Stickoxidumwandlung (NOx) zu optimieren. Die Herausforderung liegt darin, die Abgasnachbehandlung schnell nach dem Motorstart auf eine wirksame Temperatur zu bringen und dort zu halten. Gerade große Lkw-Zugmaschinen bieten oft nicht den erforderlichen Raum für einen ausreichend dimensionierten motornahen Diesel-Oxidations-Katalysator (DOC). Continental bietet hier zwei Lösungen an: Die neue „Ziehharmonika-Falttechnik“ soll asymmetrische und stärker bauraumangepasste Katalysatorabmessungen erlauben. Zudem spare das System rund 20 Prozent Masse. Wo das aus geometrischen Gründen nicht geht, soll eine neue Architektur helfen: Hier wird kurz vor der Schalldämpferbox Dieselkraftstoff in ein Mischrohr eingedüst. Unmittelbar stromabwärts folgt ein Heizkatalysator (EMICAT), der den Kraftstoffnebel katalytisch in Wärme umwandelt, die das gesamte Katalysatorsystem aufheizen kann.

Bombardier Transportation presents a new battery-operated train
04Oct

Bombardier Transportation presents a new battery-operated train

Bombardier Transportation has introduced a new battery-operated train for passenger operation. It does not generate any exhaust and sets the standards for smart mobility with peak values of 90 percent in the areas of efficiency and recyclability. It is also around 50% quieter than modern diesel trains. The current prototype can travel routes of around 40 kilometers. In 2019, the next generation will be able to cover distances of up to 100 kilometers on non-electrified railways.

Mazda confirms hybrids with rotary range extender
04Oct

Mazda confirms hybrids with rotary range extender

Mazda confirmed that they plan to use a new, small version of its signature rotary engine as a range extender in an eventual series of plug-in hybrids. Combining a small rotary-engine range extender with electric power could help overcome some of the rotary's challenges by using electric power to handle high loads and by maintaining a steady rpm from the rotary. They introduced a concept with a 0.33-liter engine.

Revolve Technologies shows new PCB-based fuel cell range extender
04Oct

Revolve Technologies shows new PCB-based fuel cell range extender

UK-based Revolve Technologies revealed the successful completion of a project to develop novel fuel cell technology using printed circuit board (PCB) construction (PCBFC). This is the first time that a PCB-based fuel cell has been developed for use in an automotive environment. Compared with conventional systems, the PCB fuel cell stack will reduce system costs, deliver reduced weight for a given power output and provide a more flexible form factor.
A Renault Kangoo ZE van with a 5 kW PCB fuel cell range extender was displayed at the Cenex Low Carbon Vehicle Event.

Impact of air pollution on fuel cell power and lifetime “significant”
04Oct

Impact of air pollution on fuel cell power and lifetime “significant”

Traffic-related air pollutants can lead to a short-term loss of power and long-term reduction in lifetime for proton exchange membrane fuel cells (PEMFC). A team from Daimler, ZBT GmbH and Forschungszentrum Jülich has now systematically analysed the influence of NO, NO2, NH3 and SO2 on automobile fuel cells under realistic conditions. In total, more than 12 fuel cell stacks accumulated a total of more than 2500 h with four air contaminants.
Among their findings were that spontaneous power losses of about 5% (and up to more than 10%) from NOx can be expected and that NH3 causes a progressive irreversible damage, shortening lifetime.

H2-elektrisches Passagierflugzeug
04Oct

H2-elektrisches Passagierflugzeug

Das Unternehmen HES Energy Systems aus Singapur stellt Pläne für Element One vor, ein wasserstoffelektrisches Flugzeug, das für den Personenflugverkehr vorgesehen ist. Es ist für vier Passagiere auf Strecken von 500 bis 5.000 km ausgelegt, abhängig davon, ob Wasserstoff in gasförmiger oder flüssiger Form gespeichert wird. Ein erster fliegender Prototyp soll vor 2025 fertig sein.
Erst kürzlich kündigte HES an, eine dezentrale Wasserstoff-Infrastruktur an französischen Flughäfen errichten zu wollen.

BMW camera keeps an eye on the driver
04Oct

BMW camera keeps an eye on the driver

BMW will use facial recognition technology using an in-cabin optical camera in their semi-autonomous driving system, which debuts this year in the redesigned X5 crossover. It allows for hands-free and pedal-free driving on limited-access highways and at speeds slower than 37 mph. Level 2 systems require a driver to take control of the vehicle if necessary. The fourth-generation X5 checks to see that the driver's eyes are open and facing the road. The camera doesn't record in-cabin activity, BMW emphasized.

Autonomous Guided Platooning of Big Rigs Could Arrive Before Robo-Taxis
04Oct

Autonomous Guided Platooning of Big Rigs Could Arrive Before Robo-Taxis

Experts say letting big trucks draft each other on the highway is easier than solving urban challenges faced by automated vehicles. Already companies and organizations such as Volvo Trucks, Daimler Trucks, the U.S. Army, Partners for Advanced Transportation Technology at U.C. Berkeley and Peloton Technology are developing platooning systems. Peloton claims fuel savings exceeding 7 percent with trucks in the platoon about 40 feet apart from each other.

U.S. Army Deploying Autonomous Trucks Faster Than Expected
04Oct

U.S. Army Deploying Autonomous Trucks Faster Than Expected

The U.S. Army plans to deploy dozens of autonomous trucks already 2019. Driverless trucks could free up soldiers for other tasks (e.g. providing security for the robotic trucks themselves). The Army decided its work with autonomous trucks was far enough along to have soldiers test them in mission conditions. The original plan was to put 300 autonomous trucks into service in 2025. To bring the program forward, the Army pared its original list of 45 requirements for autonomous vehicles to 15 must-haves.

California overrules EPA emissions freeze for cars sold in the state
04Oct

California overrules EPA emissions freeze for cars sold in the state

The California Air Resources Board officially confirmed that it will stick with planned increases in emissions and fuel economy standards for cars sold in the state. The move was expected after CARB said in August that it would not follow the Trump Administration's move to freeze federal emissions and fuel economy standards from 2020 through 2026. CARB says it will continue to require cars sold in the state to get higher gas mileage and produce fewer emissions, as well as continue to require electric cars to be sold in the state. CARB noted in its announcement that the EPA proposal to roll back federal standards would increase emissions of carbon dioxide in the state by 12 million metric tons per year by 2030.

Paris: Renault-Carsharing
04Oct

Paris: Renault-Carsharing soll noch diesen Monat starten

Das Elektro-Carsharing von Renault in Paris in Kooperation mit der Firma ADA steht kurz vor dem Start. „Moov’in.Paris by Renault“ legt im Oktober mit einer Flotte aus 100 Zoe und 20 Twizy los. Die entsprechende App ist bereits verfügbar. Renault kündigt an, dass das Free-Floating-Gebiet die gesamte Stadt sowie die an die Hauptstadt angrenzende Gemeinde Clichy umfassen wird.

06Sep

Solid-State Batteries: Audi, Fisker

Audi zeigt Studie PB18 e-tron mit Feststoff-Akku

Audi hat mit der Designstudie PB18 e-tron einen elektrischen Hochleistungssportwagen mit Feststoff-Akku vorgestellt. Der PB18 e-tron verfügt über eine Festkörperbatterie mit einer Kapazität von 95 kWh. Damit sollen im WLTP-Zyklus etwas mehr als 500 Kilometer zurückgelegt werden können. Dank der 800-Volt-Technologie kann die Leistung der High Power Charger (350 kW) nahezu voll ausschöpft werden. Angetrieben wird die Studie von drei E-Maschinen, die maximale Gesamtleistung liegt bei 500 kW.

Fisker announces Solid-State Battery Production to start soon

Fisker’s new solid-state batteries use thin-film technology, several thin film layers are stacked inside each battery cell, giving them 27 times more surface area than conventional cells. The result is a battery cell with twice as much energy density as a conventional lithium-ion cell. The Fisker Emotion - a four-door all-electric sedan – can then recharge in just 9 minutes and the new cells also will last for “well over 1,000” charge cycles, according to Fisker. Those batteries will begin production in just a few months’ time, he says.

 

Fast Charging for EVs
06Sep

Fast Charging for EVs

Aston Martin may be first with 800-volt charging

The forthcoming Rapid-E 800-volt electric car (an electrified version of the existing Rapid-E sedan.) will be available late in 2019. Calling the Porsche technology “fabulous,” Aston Martin announces their own Rapid-E and 800-volt charging system will be a precursor for the revived Aston Martin Lagona brand.

China und Japan planen neuen Schnell-Lade-Standard

Ab 2020 soll das neue System in den beiden Ländern zum Einsatz kommen. Es könnte ein Konkurrent zum europäischen CCS-Standard werden. Die Partnerschaft zwischen der japanischen ChaDeMo Association und dem China Eletricity Council zielt auf mehr als 500 kW ab. Der in Europa gängige CCS-Standard ist nur für eine Leistung bis 350 kW ausgelegt.

GM und Delta Americas: 400kW-Ladestation (290 km in 10 Minuten)

General Motors, Delta Americas, das amerikanische Departement of Energy (DOE) und weitere Partner arbeiten an einem neuen Ladesystem, sie möchten einen neuen XFC-Standard schaffen. XFC steht für „Extreme Fast EV Charger“, und diese Bezeichnung ist Programm. 400 kW sollen die Ladestationen erreichen. In Relation bedeutet das, dass man damit bei niedirger Batterieladung knapp 290 km in 10 Minuten laden kann. Der Charger soll mit einem Solid-State-Transformer ausgestattet werden, die Effizienz der Übertragung vom Netz zum Fahrzeug soll bei 96,5 % liegen.

Kreisel: automatisiertes 2-Gang-Getriebe für E-Fahrzeuge
06Sep

Kreisel: automatisiertes 2-Gang-Getriebe für E-Fahrzeuge

Kreisel Electric präsentiert ein serienreifes, automatisiertes 2-Gang-Getriebe für Elektromobilitäts-Anwendungen in Kombination mit einer eigens in Kooperation mit Sala Drive GmbH entwickelten, ganzheitlichen Antriebsstrang-Architektur – beides auf hohe Leistungs- und Drehmoment-Bereiche ausgelegt. Es soll für bis zu 900 Nm Eingangsdrehmoment und 600 kW Leistung anwendbar sein.

Fraunhofer: E-Motoren mit weniger Seltener Erden
06Sep

Fraunhofer: E-Motoren mit weniger Seltener Erden

Im Projekt „Kritikalität Seltener Erden“ haben acht Fraunhofer-Institute neue Lösungen für einen effizienteren Einsatz von Seltenen Erden – v.a. in Elektromotoren – erarbeitet. Optimierte Fertigungsverfahren, neue Ansätze für Recycling und neue Materialien, die Seltene Erden ersetzen können, ermöglichen, dass sich auf diese Weise der Bedarf an Seltenen Erden (speziell von Dysprosium und Neodym) auf ein Fünftel des heutigen Wertes senken lässt.

Pages